Themen

In der Baselbieter Regierung braucht es wieder eine soziale Stimme. Als Regierungsrätin will ich Verantwortung übernehmen und soziale und zukunftsorientierte Anliegen umsetzen. Das Wohl der Allgemeinheit werde ich über Einzel- und Verbandsinteressen stellen. Meine Erfahrung als Exekutivpolitikerin in der grossen Gemeinde Muttenz ist dazu eine wichtige Voraussetzung.

Für einen sozialen Ausgleich.

Die Abbaupolitik der vergangenen Jahre hat im Baselbiet in der Gesellschaft tiefe Spuren hinterlassen. Es braucht den sozialen Ausgleich, für die tiefen Einkommen, die Familien und den Mittelstand. Mit einer Prämienverbilligung, die sich an der Entwicklung der Krankenkassenprämien orientiert, kann eine Unterstützung dort gewährt werden, wo sie benötigt wird.

Für das Allgemeinwohl.

Das Vertrauen in die Baselbieter Politik hat in den letzten Jahren gelitten. Der Verdacht auf Günstlingswirtschaft ist immer wieder laut geworden. Diese Fälle müssen lückenlos aufgeklärt werden, denn nur mit der vollständigen Transparenz kann das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik wiederhergestellt werden.

Für ein fortschrittliches Baselbiet.

Der sorgsame Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist zentral. Mit einer Raumplanung, die die schönen Landschaften und die vielfältige Natur schont und ein energiesparendes Zusammenleben fördert, kann die Lebensqualität im Baselbiet erhöht werden.

Aktuell