Auf meiner Tour durchs Baselbiet zu innovativen und sozialen Institutionen konnte ich die GSR besuchen und einen Einblick in deren Arbeit gewinnen. Die GSR, Zentrum für Gehör, Sprache und Kommunikation, ist vor kurzem von Riehen in einen Neubau in Aesch umgezogen. Jetzt sind der audiopädagogische Dienst, die Sprachheilschule und das Autismuszentrum in genau auf ihre Bedürfnisse konzipierten Räumlichkeiten angesiedelt. 

Bei Kindern kann heute bei starker Schwerhörigkeit oder gar komplettem Hörverlust meistens dank der technischen Möglichkeiten (u.a. mit Cochlea-Implantaten) das Hören ermöglicht werden. Wichtig ist, dass die Kinder möglichst früh mit adäquaten Hörhilfen versorgt werden und auch die audiopädagogische Förderung startet. Genau auf solche Fälle ist die GSR spezialisiert. Die Fachleute unterstützen die Kinder ab der Erstdiagnose bis zum Abschluss der Erstausbildung auf ihrem Weg, so dass eine möglichst erfolgreiche Kommunikationsentwicklung erfolgen kann. Einigen Kindern wird auch die Gebärdensprache beigebracht, doch das sind heutzutage nur noch Einzelfälle, die vollkommen davon abhängig sind.

Das Angebot der Sprachheilschule wendet sich an Kinder mit einer schweren Spracherwerbs- und Kommunikationsstörung und/oder einer Hörbeeinträchtigung. Über 100 Kinder profitieren von der intensiven Logopädie im Einzelunterricht oder klassenbegleitend. Die Schule richtet sich nach dem Lehrplan und dessen Lernzielen und Kompetenzen. 

Im Autismuszentrum gibt es 8 Plätze für Kinder, die vor Schuleintritt rund ein Jahr lang im GSR betreut werden. Dank der Kooperation mit den nachfolgenden Institutionen wird ein möglichst sanfter Übergang vom GSR zu einem integrativen oder separativen Setting gesucht. Das Konzept ist erfolgreich, doch das Angebot kann längstens nicht den Bedarf an Betreuungsplätzen decken. Die Wartelisten sind lang und somit auch die Chancen für eine optimale Förderung von Autismus-Spektrum-Kindern eingeschränkt.

Die Ausbildung an der GSR ist in allen Bereichen sehr auf die Kinder und Jugendlichen und ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Auch das Gebäude verfügt über einige Spezialitäten, die die Akustik und somit die Sprachverständlichkeit verbessert. Die Turnhalle zum Beispiel erinnert eher an ein Radiostudio, weil es in ihr kaum hallt. 

Beim Besuch der GSR konnte ich viel über die besonderen Bedürfnisse von Kindern mit Kommunikationsschwierigkeiten erfahren. Die Betreuung ist optimal auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Doch es ist klar, dass das Angebot vor allem im Bereich der Autismus-Spektrum-Behandlung in Aesch oder an anderen Orten ausgebaut werden muss.